Wie läuft eine Fahrzeugfolierung im einzellnen ab?

1.) Reinigung

Das Fahrzeug muss erst gründlich gereinigt werden. Zu erst normal in der Waschanlage ( ACHTUNG: Ohne Wachs!). Sobald es wieder getrocknet ist, können Sie störende Anbauteile entfernen und dann geht es an das gründliche Reinigen mit z.B. dem Surface Cleaner.Achten Sie darauf, dass Sie alle Ecken und Kanten erwischen, da sich hier dann die Autofolie lösen kann, wenn sich hier noch Dreck versteckt hält.

2.) Zuschnitt der Autofolie

Schneiden Sie die Autofolie grob zu. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens pro Rand 5-10 cm überstehen lassen, so dass Sie noch genug Autofolie zum Anfassen und Umlegen haben.

 

3.) Aufbringen der Autofolie

Nun trennen Sie das Überträgerpapier von der Autofolie und legen die Autofolie auf das zu beklebende Fahrzeugteil. Mit dem Rakel drücken Sie die Autofolie vorsichtig an. Achten bei aller Vorsicht aber trotzdem auf den richtig Druck, damit die Autofolie fest sitzt.

Eine Fahrzeugfolierung mit einem Anthrazit Carbon von Oracal 975

Fahrzeugfolierung mit einer Folie von Oracal 975

Durch Wärme können Sie die Autofolie leicht verformen. Dies ist zum Beispiel bei Kotflügel oder Spiegel sehr wichtig. Da diese Bauteile doch recht starke Wölbungen aufweisen können. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Autofolie nicht zu stark dehnen, da dies dazu führen kann, dass sich die Autofolie später wieder zurück zieht.

 

4.) Zurechtschneiden der Autofolie und umlegen an Kanten

Sitzt die Autofolie wie Sie es wünschen, so können Sie nun die überflüssige Autofolie abschneiden. nutzen Sie dazu die gegenüberliegende Karosseriekante, so dass noch 2-5mm Autofolie übersteht. Diese Autofolie können Sie dann, an der Kante nach hinten umlegen, so dass kein Lack mehr sichtbar ist.

 

5.) Austempern der Autofolie

Je nach Folienhersteller, muss die Autofolie mit einer Temperatur von ca. 85-95°C ausgetempert werden. D.h. das Sie mit einem Heißluftfön, die schwierigen Stellen, wie zum Beispiel Kanten und Wölbungen noch einmal warm machen. Dies soll den späteren Rückschrumpf der Autofolie verhindern. Achten Sie auf die richtige Temperatur, da sonst der Kleber verbrennen kann.
Welche Temperatur notwendig ist, steht im jeweiligen Verklebedatenblatt der Autofolien.

 

6.) Ruhephase

So nun haben Sie es geschafft, gönnen Sie sich und Ihrem Fahrzeug eine Ruhephase von mindestens 24 Stunden. Somit kann der Kleber in Ruhe anziehen. Achten Sie darauf, dass in dieser Zeit keine großen Temperaturschwankungen auftreten. Die Temperatur sollte auch über Nacht die gleiche sein, wie die Temperatur, die Sie zur Fahrzeugfolierung hatten.

Kommentar verfassen