Innenarmaturen bekleben – geht das?

Da wir immer wieder gefragt werden, ob man auch Innenarmaturen bekleben kann und dies doch ein komplexeres Thema ist, werden wir dies nun hier in einem Beitrag beantworten 😉

Zu allererst sei gesagt, dass dies immer von den Innenarmaturen abhängig ist und nie pauschal beantwortet werden kann.

Haben die Innenarmaturen eine glatte Oberfläche, dann ist eine Beklebung eher möglich, als wenn die Oberfläche eine Struktur aufweist. Um so stärker die Struktur der Innenarmaturen, desto schlechter haftet die Folie auf dem Untergrund.
Das gleiche gilt bei starken Verformungen. Je stärker die Folie gedehnt und verformt werden muss ( z.B. in Vertiefungen gedrückt oder um Kanten gezogen werden muss), desto geringer ist die Haftung und desto größer ist die Möglichkeit, dass sich die Folie wieder löst. Dies muss nicht gleich geschehen, jedoch herrschen im Sommer im Innenraum eines Fahrzeugs starke Temperaturen, die dazu führen können, dass sich die Folie wieder zurück zieht und sich somit aus den Vertiefungen und von den Kanten her wieder löst.

Primer 3M WP-3000

Zur Vorbehandlung von Plastikteilen.

Um dennoch die Innenarmaturen mit einer Folie beziehen zu können, empfehlen wir die Verwendung eines Primers. Der Haftvermittler WP-3000 vom Hersteller 3M ist hier eine gute Wahl. Diesen Primer kann man vor dem Bekleben auf den Untergrund aufbringen und dann trocknen lassen. Sobald der Primer ausgehärtet ist, können Sie mit dem Bekleben der Innenarmaturen ganz normal beginnen.

Beachten Sie aber, dass der Primer nicht wieder entfernbar ist, somit ist dies keine Option bei Leasingfahrzeugen, Mietfahrzeugen o.ä.!

Auch die Verwendung des Primers gibt keine Garantie, dass die Folie auf den Innenarmaturen wirklich hält, wie schon geschrieben, dies ist stark von den Innenarmaturen selbst abhängig. Hier können Sie nur durch Ausprobieren wirklich eine verbindliche Antwort bekommen 😉

Kommentar verfassen